Bennassar-Skulpturen in Can Picafort

Ein Besucherführer für Can Picafort

Der erste Eindruck von Can Picafort ist der einer geschäftigen Touristenstadt am Meer, doch dahinter verbirgt sich eine reiche Kulturgeschichte und das Tor zu einem der schönsten, wildesten und unberührtesten Naturgebiete Mallorcas. Sie können die archäologische Stätte des phönizischen Friedhofs auf der Finca Son Real und das 2.500 Hektar große Vogel- und Naturschutzgebiet Albufera besuchen, ein Feuchtgebiet und Brutgebiet für Tausende von Zugvögeln.

Eine kurze Geschichte von Can Picafort

Ursprünglich ein kleiner Fischereihafen, wurde Can Picafort schon vor 100 Jahren zu einem Touristenziel, als die Bewohner des nahe gelegenen Santa Margalida begannen, Ferienhäuser zu bauen, um die langen Sandstrände zu genießen. Der ungewöhnliche Name setzt sich zusammen aus Can, mallorquinisch für ‘Haus des’, und Picafort, dem Spitznamen von Jeroni Fuster, dem Mann, der “dieses Land entdeckte, es liebte und ihm seinen Spitznamen gab”. Dann kamen die Sommerhäuser und der Tourismus wurde zum ersten Mal als effiziente Möglichkeit angesehen, die lokale Wirtschaft von der Landwirtschaft zu diversifizieren.

Das ursprüngliche Touristengebiet entwickelte sich in dem Gebiet, das heute als Son Baulo bekannt ist, während das heutige Zentrum von Can Picafort in den 1960er Jahren gegründet wurde. Heute gibt es immer noch einen kleinen, funktionierenden Fischereihafen, in dem Sie morgens den Fischern beim Anlanden ihres Fangs zusehen können. Aber wo einst kilometerlange Sanddünen waren, gibt es jetzt Hotels und Restaurants.

Die Umgebung von Can Picafort

Son Real close to Can Picafort

Geographisch gesehen gibt es eine bedeutende Veränderung in der Landschaft – dieser Teil ist nicht durch die Berge des Nordens geschützt, stattdessen wird das Land offener und windgepeitscht mit niedrigeren sanften Hügeln, ideal zum Wandern und Radfahren, und die stärkere Meeresbrise bringt Wellen an die Strände. Windsurfen, Kiteboarden und traditionelles Surfen sind in diesem Teil der Bucht sehr beliebt.

Can Picafort ist dank der vielen mittelalterlichen Kirchen und frei zugänglichen archäologischen Stätten ein guter Ausgangspunkt für eine Geschichtstour. Wenn Sie den 6 km langen wilden Strand zwischen Son Baulo und Son Serra de Marina entlanglaufen, kommen Sie an der Nekropole von Son Real (Friedhof der Phönizier) vorbei, die bis in die talaiotische Zeit zurückreicht.

Erstaunlicherweise ist der Zugang zu diesen antiken Monumenten frei und unreguliert, Sie können die Geschichte buchstäblich anfassen. Wenn Sie sich von der Nekropole ins Landesinnere begeben, kommen Sie an der Finca Son Real vorbei, einem bewirtschafteten Bauernhaus und Museum mit vielen Informationen über die lokalen Pflanzen und Tiere, die Sie auf Ihrem Weg sehen werden.

Entlang des Strandes, wenn Sie sich Son Serra nähern, stehen in regelmäßigen Abständen Obelisken, die angeblich im 19. Jahrhundert als Navigationshilfe dienten, aber eher wie feierliche Wachtürme wirken und auf die ständige Bedrohung durch Invasionen vom Meer her hinweisen.

Kunst und Kultur in Can Picafort

Bei einem Spaziergang entlang der Strandpromenade von Can Picafort werden Sie mit einheimischer moderner Kunst belohnt, vor allem mit den Skulpturen des einheimischen Künstlers Joan Bennassar. Ursprünglich Teil der Ausstellung Ports d’Alga Marina von 2016, erheben sich Skulpturen von Frauen (Ganz- und Halbkörper sowie nur ein Kopf) entlang der Küste und in der ganzen Hafenstadt. Ein weiteres Spektakel moderner Kunst ist das Saladina Art Fest im Juni. Künstler zeigen atemberaubende Wandmalereien und Straßenkunst an Gebäuden in der Stadt und entlang der Promenade.

Fiestas in Can Picafort

Popular fiesta in Can Picafort

In Can Picafort findet eines der berühmtesten Feste der Insel statt, das Mare de Deu d’Agost, auch bekannt als das Fest der Enten. Sie findet jedes Jahr am 15. August statt und lockt über 3.000 Besucher in die Stadt. Boote fahren auf das Meer hinaus und werfen Gummienten ins Wasser (in früheren Jahren waren es lebende Enten), die von Schwimmern als Preise eingesammelt werden. Die Ursprünge der Fiesta sind unbekannt, aber sie begann vor etwa 80 Jahren und viele Einwohner der Stadt können sich daran erinnern, dass sie als Kinder daran teilnahmen.

Die Fiesta de Santa Margalida im Juli lässt sich bis ins Jahr 1405 zurückverfolgen. Dies ist ein fünftägiges Fest mit Spielen, Sport und anderen Aktivitäten. Viele mittelalterliche Kirchen und muslimische Architektur zeugen von den vielen Herrschern und Eroberern vergangener Epochen, die alle zu dem Teppich aus Fiestas, Kultur und Küche beigetragen haben, der das heutige Mallorca ausmacht.

Ganz gleich, ob Sie in den kühleren Monaten in Can Picafort sind oder für einen zweiwöchigen Sonnenaufenthalt bleiben, dieser schöne Ferienort hat so viel zu bieten. Genießen Sie die frische Seeluft, die Natur und die atemberaubende Kunst bei einem Spaziergang an der Küste oder in den Feuchtgebieten oder bei einer Wanderung in den umliegenden Hügeln.

Share this article:
Previous Post: Teixits Viçens: Kunsthandwerkliche Stoffe zur Dekoration Ihres Hauses

June 13, 2024 - In Haus & Garten, Lebensstil

Next Post: Gönnen Sie sich was! Spa Day at Son Brull

June 14, 2024 - In Gesundheit & Wellness, Lebensstil

Related Posts

Schreibe einen Kommentar